Deutsch
Kosel Home | Shop | AP-Online | Lexikon | HilfeIhr Kosel-Konto
Seite Startseite

Seite Einkaufswagen
Seite Geschenkideen
Seite Spez. Sammelartikel
Seite Neue Artikel neu

Ordner EURO

Ordner Neuheiten-Abos

Ordner Länder neu

Ordner Motive neu
   Ordner Gesellschaft neu
   Ordner Kunst neu
      Ordner Architektur
      Ordner Bildhauerei
      Ordner Film+Theater
      Ordner Glaskunst
      Ordner Keramik
      Ordner Literatur
         Seite Asterix
         Seite Bücher
         Seite Camus
         Seite Comics
         Seite Disney
         Seite Ebner-Esch.
         Seite Fontane
         Seite Goethe
         Seite Gogol
         Seite Grillparzer
         Seite Grimm
         Seite Handel
         Seite Heine
         Seite Hesse
         Seite Hofmannsthal
         Seite Hugo
         Seite Kafka
         Seite Kleist
         Seite Kraus
         Seite Lessing
         Seite Mann
         Seite Nestroy
         Seite Petzold
         Seite Potter
         Seite Raimund
         Seite Rilke
         Seite Rosegger
         Seite Sagen
         Seite Schiller
         Seite Schnitzler
         Seite Simenon
         Seite Stelzhamer
         Seite Stifter
         Seite Suttner
         Seite Tim + Struppi
         Seite Tolstoj
         Seite Tucholsky
         Seite Werfel
         Seite Zweig
         Seite Rest
      Ordner Malerei neu
      Ordner Musik
      Seite Handwerk
      Seite Photographie
      Seite Tanz
   Ordner Natur
   Ordner Sport
   Ordner Verkehr
   Ordner Sonstige neu

Ordner Zubehör neu

Ordner Briefm.-Pakete
Ordner Kiloware


Seite Banknoten
Seite Bimetallmünzen
Seite Weltmünzensätze

Seite Gutscheine
Seite Mehr Infos (AGB)
Seite Bestellformular

To the english page Vers la page française pagina Español pagina Italiano Naar de Nederlandstalige bladzijden Magyar
© Adolf Kosel Inh. Gabriele Sander e.U.
Sammlerbedarf
Hebragasse 7
A-1090 Wien
Tel: 0043/1/406 43 03-0
Fax: 0043/1/406 43 03-33
Internet: www.kosel.com

Mitglied im
APHV (Deutschland)

Impressum

Update: 21.11.2019, 00:40
T-Shop 3.22
 

Hermann Hesse

Hermann HesseAm 2. Juli 1877 wird Hermann Hesse als Sohn des pietistischen Missionars Johannes Hesse und dessen Frau Marie (geb. Gundert) in Calw geboren. 1891 wird er als Stipendiat in das evangelische Klosterseminar Maulbronn aufgenommen. Sieben Monate später flieht er, weil er nach eigenen Angaben "entweder Dichter oder gar nichts werden" will. In der 1906 erscheinenden Erzählung "Unterm Rad" verarbeitet er eigene Schulerfahrungen und Jugendkrisen. Hesse schließt eine Lehre als Turmuhrenmechaniker ab und beginnt eine zweite als Buchhändler in Tübingen. Erste literarische Arbeiten entstehen. 1898 erscheint Hesses erste Lyriksammlung "Romantische Lieder". Der literarische Durchbruch gelingt ihm mit dem zivilisationskritischen Entwicklungsroman "Peter Camenzind". Er heiratet die Basler Photographin Maria Bernoulli. Aus der Ehe gehen drei Söhne hervor. Ab 1916 führt der Tod des Vaters, die beginnende Schizophrenie seiner Frau und Erkrankung des jüngsten Sohnes führen zu einem Nervenzusammenbruch Hesses und er beginnt eine psychotherapeutische Behandlung durch den C.G. Jung-Schüler J.B. Lang. Diese Erfahrungen fließen in den Roman "Demian" (1919) ein, erste malerische Arbeiten entstehen. Ab 1919 übersiedelt Hesse ohne seine Familie nach Montagnola im Tessin, wo er den Rest seines Lebens verbringt. 1922 :Der Roman "Siddharta" erscheint. 1923 erhält Hesse die schweizerische Staatsbürgerschaft und wird von seiner in eine Heilanstalt internierten Frau geschieden.1924: Ehe mit Ruth Wenger, die Verbindung wird 1927 geschieden. 1927: Der Roman "Steppenwolf" wird veröffentlicht. 1930: Der Roman "Narziß und Goldmund" erscheint. 1931 heiratet er die Kunsthistorikerin Ninon Dolbin (geb. Ausländer) und beginnt mit der Arbeit am "Glasperlenspiel". 1942 gibt er sein lyrisches Werk gesammelt heraus. Nach dem Erscheinen des "Glasperlenspiels" (1943) zieht sich Hesse aufgrund seines schlechter werdenden Gesundheitszustandes, vor allem wegen seiner zunehmenden Sehschwäche, weitgehend aus dem literarischen Leben zurück. 1946 erhält Hesse den Goethe-Preis der Stadt Frankfurt/Main. Er wird für sein Lebenswerk mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Am 9. August 1962 stirbt Hermann Hesse in Montagnola.


↓BestellcodeBeschreibungEURMehr
DE-2270-SP DE2270SP 04.07.2002   Deutschland: 125. Geburtstag Hermann Hesse ** (Mi 2270)1,50Details
FL-0784-G1 FL0784G1 07.12.1981   Liechtenstein: Gemälde (I) - Satz (4) FDC (Mi 784/787)5,50Details
FL-0784-GP FL0784GP 07.12.1981   Liechtenstein: Gemälde (I) - Satz (4) ** (Mi 784/787)4,80Details
CH-1146-G1 CH1146G1 21.02.1979   Schweiz: Porträtmarken - Satz (4) FDC (Mi 1146/1149)4,60Details
DE-0016-BP DE0016BP 16.02.1978   Deutschland: Nobelpreisträger - Block ** (Mi Block 16)2,80Details